St. Leon-Rot: Nachhaltiges Energieversorgungskonzept für kommunale Liegenschaften

Jährlicher CO2-Ausstoß wird um 168 Tonnen gesenkt

St. Leon-Rot. Mit einem symbolischen Bandschnitt nahmen heute Bürgermeister Dr. Alexander Eger und Andreas Hockun, Bereichsleiter Contracting der Sales & Solutions GmbH, einer 100%-Tochter der EnBW Energie Baden-Württemberg AG, die Wärmeversorgung für die kommunalen Liegenschaften in St. Leon-Rot in Betrieb.

nahwaermenetz_bm_eger_pw_andreas_hockun_pfalzwerke_529.jpg

Bild: RNZ, Lerche

„Mit dem Nahwärmenetz beheizen wir die kommunalen Liegenschaften wesentlich effizienter als in der Vergangenheit. Nicht nur die Anlagentechnik ist effizienter geworden, auch durch die intensive Betreuung der Anlage durch den Contractor sind Effizienzsteigerungen zu erwarten. Das Nahwärmenetz ist gleichzeitig ein Mehrwert für die Gemeinde und den Klimaschutz“ unterstreicht Bürgermeister Dr. Eger.

„Wir werden St. Leon-Rot während der gesamten Vertragslaufzeit begleiten und dafür sorgen, dass hier eine wirtschaftliche Strom- und Fernwärmeversorgung für die Liegenschaften der Gemeinde besteht. Die von der Kommune in Vorbereitung befindlichen Neubauten und Sanierungen in diesem Gebiet haben wir frühzeitig mit in das zukünftige Wärmeversorgungskonzept einbezogen. Auch die Erweiterung der Wärmeversorgung auf Drittabnehmer ist möglich. Dies würde die Wirtschaftlichkeit des Gesamtprojektes weiter optimieren und wäre im Sinne aller Projektpartner“, so Andreas Hockun. Die Vertragslaufzeit beträgt 15 Jahre mit der Option, diese um fünf Jahre zu verlängern.

Die Gemeinde hatte sich entschieden, ein komplettes Energieliefer-Contracting auszuschreiben, da diese Lösung für den Weiterbetrieb der kommunalen Gebäude am günstigsten war. In die Ausschreibung einbezogen wurden das Rathaus, Hallenbad, Veranstaltungszentrum Harres mit Großsporthalle sowie die ev. Kirche, Pfarrhaus, und das Jugendzentrum. Herzstück des neuen Versorgungskonzepts sind ein mit Erdgas betriebenes Blockheizkraftwerke (BHKW) und ein Gas-Spitzenlastkessel, die die betreffenden Liegenschaften zukünftig über ein 650 m langes Nahwärmenetz versorgen. Somit ist ein sehr dichtes Netz entstanden, welches das Quartier rund um das Rathaus versorgt. Zusätzlich wurden Effizienzmaßnahmen, wie z.B. der Austausch der alten Heizkreisverteilerpumpen gegen Hocheffizienzpumpen durchgeführt.

Das neue Wärme- und Energieversorgungssystem ist nicht nur deutlich effizienter, es bietet über ein Energiedaten-Monitoring auch die Möglichkeit der systematischen und transparenten Auswertung aller Betriebsdaten für jede einzelne Einrichtung. So behält die Gemeinde den Überblick und kann genau kontrollieren, welche Einsparungen tatsächlich erzielt werden.

„Das Nahwärmenetz ist praktizierter Klimaschutz. Durch das neue Netz und die Effizienzmaßnahmen erwarten wir, dass der jährliche CO2-Ausstoß um 168 Tonnen reduziert wird. Zusätzlich wird vor Ort als Nebenprodukt Strom erzeugt, welcher mit geringen Netzverlusten vor Ort verbraucht wird“, erklärt Klimaschutzmanager Sascha Rachow.

Im Dezember 2018 startete die Umsetzung der über 100 Einzelmaßnahmen: Die Demontage der alten Heizungssysteme begann im Frühjahr 2019. Es folgten der Aufbau des neuen Nahwärmenetzes, die Errichtung des BHKW und der anderen Komponenten, die Installation der Fernüberwachungseinrichtungen und die Implementierung eines Energiemanagementsystems.

„Wir haben alles darangesetzt, damit die Wärmelieferung pünktlich zum Beginn der Heizperiode 2019 starten konnte“, versichert Daniel Klöpf, zuständiger Projektleiter bei der Sales & Solutions GmbH.

Presse-Kontakt Gemeinde St. Leon-Rot:

Sascha Rachow, Klimaschutz, Energie und Mobilität

Tel: 06227 538325, sascha.rachow@st-leon-rot.de, www.st-leon-rot.de

<< vorherige Seite »Zertifizierter PassivhausPlaner Heidelberg)« 

 



Erneuerbare Energien