Solar-Fox Display in der Hans-Thoma-Grundschule – mehr als eine Photovoltaik-Anzeige

ausschnitt_solarfox_minihans-thoma_gs_bild_gemeinde_heddesheim__1__829.jpg

Anzeige des Displays: Bild: Gemeinde Heddesheim

Bereits seit Juli 2019 versorgt eine Photovoltaik (PV)-Anlage die Hans-Thoma-Grundschule mit Sonnenstrom. Doch die meisten Kinder, die die Schule besuchen, wussten bisher nichts von der PV-Anlage auf ihrem Dach. Dabei hat die PV-Anlage eine Gesamtleistung von rund 30 kWp und wird von der Gemeinde selbst betrieben. Durch den teilweise Eigenverbrauch des selbsterzeugten Stroms sowie die Einspeisevergütung des eingespeisten Stroms ins allgemeine Netz, können jährlich dadurch Energiekosten eingespart werden.

Die Gemeinde Heddesheim hat nun ein innovatives Visualisierungsdisplay im Eingangsbereich des neuen Schulgebäudes angebracht. Eine PV-Anzeige, ein kleiner „Solar-Fox“ zeigt – spielerisch und verständlich für Kinder – die Funktionsweise ihrer PV-Anlage.

Der „Solar-Fox“ begleitet die stets aktuellen Informationen auf dem PV-Display kindgerecht und macht für die Schülerinnen und Schüler sichtbar und leicht verständlich, was man über die Solar-Anlage wissen möchte. Beispielsweise wieviel Strom erzeugt die PV-Anlage gerade? Wieviel davon wird in der Schule verbraucht? Und auch, wie hoch der Beitrag der PV-Anlage an nachhaltig produzierter Energie ist. Denn der „Solar-Fox“ zeigt an, wie viel CO2-Emissionen durch den Solarstrom vermieden werden. Oder wieviel an fossilen Energieressourcen eingespart werden. Und wie viele Bäume gepflanzt werden müssten, um die gleiche Menge an CO2-Emissionen in 10 Jahren der Atmosphäre zu entziehen.

solarfox_hans-thoma_gs_kinder_schulleiterin__klimaschutzmanagerinbild_gemeinde_heddesheim__818.jpg

Schülerinnen und Schüler der Hans-Thoma-Grundschule sowie Schulleiterin Frau Knispel-Gottauf und Klimaschutzbeauftragte Frau Hornig zeigen auf den neuen Bildschirm. Bild: Gemeinde Heddesheim

Der „Solar-Fox“ verdeutlichet den Schülerinnen und Schüler die Bedeutung von regenerativen Energien und Klimawandel. Das Visualisierungsdisplay macht das Thema erneuerbare Energien in der Schule erlebbarer und kann so in das Schulleben und in den Unterricht nachhaltig verankert werden. So besteht bereits zwischen der Hans-Thoma-Grundschule und der KLIBA, Klimaschutz und Energie-Beratungsagentur Heidelberg – Rhein-Neckar, eine längerfristige und gute Zusammenarbeit: Schülerinnen und Schüler können sich mehrmals mit den Themen rund um Energie und Klimaschutz auseinandersetzen, z.B. in Klassenstufe 3 beschäftigen sie sich mit dem Thema „Treibhauseffekt und Klimawandel“. In Klassenstufe 4 vertiefen sie das Thema „Energie und Klimawandel“ und die „Erneuerbaren Energien“.

Das Visualisierungs-Display wurde von der BAFA gefördert.

 



Erneuerbare Energien